Bücher bleiben uns erhalten

Veröffentlicht am:   10. Oktober 2007

Wer hätte das gedacht. Gerade das Internet sorgt für einen regen Buchhandel. Machte sich noch vor Jahren der Gedanke im Hinterkopf breit, im Zeitalter des Internets werden weniger Bücher gelesen.

Und als noch das E-Book mit all seinen Vorzügen auf dem Markt Einzug hielt, gab man dem guten alten Buch wenig Chancen.

Wie man sich täuschen kann zeigt die Tatsache, dass die Buchbranche seit drei Jahren infolge boomt wie schon lange nicht mehr. Der Umsatz der deutschen Buchbranche ist bis Ende August gegenüber dem Vorjahr um 4,5 Prozent gestiegen. Das spricht doch eigentlich schon für sich.

Das E-Book als solches behauptet sich überraschend schlecht auf dem Markt. Ausgenommen sind hier natürlich E-Books in Form von Anleitungen, Handbücher oder ähnliches. Wer möchte seinen interessanten Krimi am Computer lesen … Letzteres ist natürlich meine persönliche Meinung.

Die meisten Verleger und Buchhändler haben den Sprung ins Internet vollzogen. Das bietet reichliche Chancen für den Vertrieb, neue Werbe formen und einen starken Absatzmarkt.

Fakt ist, trotz unserer hektischen Zeit und all den tausendfachen Möglichkeiten im Computerzeitalter ist uns das gute alte Buch erhalten geblieben, und wie es aussieht, wird uns das gute alte Buch noch sehr lange erhalten bleiben.

Verfasst von: Internet Blog

Ein Gedanke zu „Bücher bleiben uns erhalten

  1. Was ist Philosophie

    Ich bin mir nicht sicher, dass das stimmt. Es werden ja sogar die Tafeln ersetzt. Heutzutage heißen die Smartboards und lassen sich wie Iphones bedienen. Das ist im Rahmen der Ethik und praktischen Philosophie vielleicht wenig sinnvoll.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.