Die HTACCESS Datei

Veröffentlicht am:   30. November 2007

Die htaccess Datei ist ein mächtiges Werkzeug. Mit Hilfe von .htaccess kann beispielsweise der Zugriff auf Ordner eingeschränkt, verboten oder konfiguriert werden. Mit der htaccess Datei lässt sich sogar ein relativ sicherer Passwortschutz einrichten.

Mit mod_rewrite lassen sich Urls suchmaschinenfreundlich umschreiben. Das heißt, dynamische Urls wie etwa www.domain.de/index.php?cat=kategorie&id=17 könnte heißen wie www.domain.de /kategorie-17.html oder www.domain.de/ kategorie/17/

Das wird hier kein Tutorial über die htaccess Datei, sondern nur ein paar kleine Tipps oder Anregungen.

Die htaccess Datei benötigt einen Punkt davor, also .htaccess. windows macht da manchmal kleine Probleme und hängt eventuell das .txt hinten dran. Falls es zu diesem Problem kommen sollte, kann man es beheben, indem beim Speichern das .htaccess in Gänzefüßchen gesetzt wird, also speichern unter -> „.htaccess.

Nun ist die Datei erst mal abgespeichert. Wie wird sie nun eingeschaltet? Richtig! Am Anfang kommt der Schalter:
RewriteEngine On
Bei manchen Providern muss ganz am Anfang erst noch etwas reingeschrieben werden. Das müsst ihr euren Provider fragen, falls das der Fall sein sollte.

Hinweis: Hinter der spitzen Klammer am Anfang und Ende kommt natürlich kein Abstand.

Fehlerseiten mit htaccess erstellen:
Wer kennt sie nicht, diese hässlichen Fehlerseiten im Internet. Da erscheint doch tatsächlich manchmal so eine Seite, die man durchaus nicht möchte. Sei es durch Änderung eines Seitentitels oder sonst eines Fehlers. Solche Fehlerseiten kann man auch selbst gestalten, wenn es sich hin und wieder nicht vermeiden lässt. Fehler können immer vorhanden sein. Also sorgt der Webmaster mit einem Eintrag in die htaccess Datei dafür, dass diese Fehlerseiten eventuell an die Homepage angepasst ist und ein Gesicht bekommt. Oft ist es auch vorteilhaft, in diese Fehlerseite wie beispielsweise die 404 eine Sitemap zu integrieren, damit der Besucher von dort gleich zum Ziel kommt. Wir wollen ja die Besucher nicht verärgern und möchten dass er gerne wieder kommt. Die Fehlerseiten sollten natürlich zuerst erstellt werden, danacht folgt folgender Eintrag oder Einträge in die htaccess Datei. Auch der Pfad sollte exakt stimmen.

ErrorDocument 402 http://www.domain.de/fehler402.html
ErrorDocument 403 http://www.domain.de/fehler403.html
ErrorDocument 404 http://www.domain.de/fehler404.html

Mit der htaccess Dateien sperren
Hier werden Dateien gesperrt, die man nicht alleine aufrufen kann. Ich habe beispielsweise eine Datei zum includen, welche ich mit include(„… in eine andere Datei integrieren möchte. Diese Include Datei benenne ich etwa datei.inc.php. Ich habe somit eine gute Übersicht, dass es sich hierbei um eine Include Datei handelt. Außerdem kann ich mit einem htaccess Eintrag verhindern, dass diese Datei alleine aufgerufen wird. Das tpl im htaccess Eintrag bedeutet eventuell eine Template Datei

< FilesMatch "\.(inc.php|tpl)$">
order allow,deny
deny from all
< /FilesMatch >

Ganzes Verzeichnis sperren:
Order allow,deny
Allow from none

< FilesMatch "^." >
deny from all
< /FilesMatch>

Dateien zum Download anbieten
Hier kann man Dateien mit einem htaccess Eintrag zum Download anbieten.

< FilesMatch ".(gz|PDF|zip|RAR)$" >
ForceType application/octet-stream
< /FilesMatch>

Externe Links zum Thema htaccess Datei
SelfHtml htaccess Tutorial
http://de.selfhtml.org/servercgi/server/htaccess.htm

tu-harburg zum Thema htaccess
http://cgi.tu-harburg.de/~rztmbr/Kurse/SSI/SSI_htaccess.shtml

Anleitungen und Tipps zu mod_rewrite
http://www.modrewrite.de/

Deutsche Doku zum Apache
http://httpd.apache.org/docs/2.2/

Verfasst von: Internet Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.