DSL Vertrag kann gekündigt werden

Veröffentlicht am:   17. Dezember 2011

Bei nicht Erreichen der im Vertrag angegebenen DSL Geschwindigkeit stand dem DSL Nutzer ein außerordentliches Kündigungsrecht zu, was ein Gerichtsurteil bestätigte.

Ihr Internet Auftritt in guten Händen
Webdesign und Webentwicklung
Planung, Erstellung, Verwaltung, Analyse und Support.

Im vorliegenden Fall hatte ein DSL Kunde ein DSL Vertrag mit einer Geschwindigkeit von 16 000 Kbit/s abgeschlossen. Nach einem Test der DSL Geschwindigkeit wurde diese vereinbarte DSL Geschwindigkeit jedoch nicht erreicht.

Darauf klagte der Kunde und bestand auf seine bestellte DSL Geschwindigkeit von 16 000 Kbit/s.

Der DSL Anbieter wiederum verwies auf die im Vertrag angegebene Klausel. Diese sagt aus, dass nur die am Wohnort tatsächlich erreichbare Geschwindigkeit geleistet werden muss.

Dies ließ sich der Kunde nicht gefallen und zog vor Gericht. Schließlich bezahle er die volle DSL Geschwindigkeit mit 16 000 Kbit/s.

Laut unten genanntem Gerichtsurteil sah das Amtsgericht Fürth eine Vertragsverletzung und gab dem DSL Kunden recht. Er bezahle für einen DSL Anschluss mit einer Geschwindigkeit von 16 000 Kbit/s, und diese DSL Geschwindigkeit steht im auch zu, ungeachtet dessen, was im Vertrag steht.

Für mehr Informationen einfach das Aktenzeichen in eine Suchmaschine eingeben.

Verfasst von: Internet Blog