Was ist ein Webserver

Veröffentlicht am:   12. Juli 2008

Als einen Webserver kann man einen Computer bezeichnen, der mit einer entsprechenden Web Software ausgerüstet ist, um Daten für das Internet bereitzustellen. Die Kurzfassung ist, wer eine Homepage sein Eigen nennt, hat diese im Normalfall auf einem Webserver liegen.

Ihr Internet Auftritt in guten Händen
Webdesign und Webentwicklung
Planung, Erstellung, Verwaltung, Analyse und Support.

Natürlich gibt es auch weitere Methoden und andere Fälle.
Ich gehe hier jedoch mal vom allgemeinen Normalfall aus.

Bevor ihr eine Website ins Internet stellt, die online für jeden erreichbar ist, müsst ihr bei einem Provider wie etwa 1und1, Strato oder einem anderen Hoster ein Webpaket bestellen. Die Art und Funktionen dieses Paketes sind verschieden, ebenso die Preise. Aber das soll hier nicht der Inhalt sein.

Dieses Webpaket beinhaltet meist auch die Domain, also die Internetadresse, unter der die Website erreichbar ist. Nennen wir sie mal www.meineseite.de.

Nun kommt nach ein paar Stunden oder Tagen von eurem Hoster das Email zur Freigabe und die Zugangsdaten für euer Webpaket inklusive die Daten für den FTP.

Was ist nun wieder ein FTP?

Mit dem FTP ladet ihr eure Homepage auf euren Webpspace. Das heißt, ihr habt nun einen Platz auf dem Computer von beispielsweise Strato bekommen. Diesen Computer teilt ihr in der Regel mit weiteren Kunden. In unserem Falle ist dies der Webserver.

Die Webserver Software

Die Software, mit der der Webserver die Daten, beispielsweise eure Homepage, an den Webbrowser ausliefert, kann der Apache sein. Apache wird, denke ich mal, am meisten verwendet. Als Betriebssystem wird vorwiegend Linux verwendet. Oder täusche ich mich da?

Wer den Webserver besser erklären möchte, kann dies gerne in den Kommentaren tun.
Es sollte für jeden verständlich und unkompliziert sein. Deshalb wurde der Artikel auch so einfach wie möglich gehalten.

Der eigene öffentliche Webserver

Im Grunde ist es nicht sehr schwierig, zuhause einen Computer als Webserver aufzusetzen. Die Software wie beispielsweise Linux oder der Apache sowie eine Mysql Datenbank und PHP als Scriptsprache ist kostenlos.

Schwieriger wird es dann mit dem Wissen. Den Webserver zuhause aufzusetzen ist, wie bereits erwähnt, nicht schwierig. Schwieriger wird es dann mit der richtigen Konfiguration und Sicherheit. Ohne sich in diese Materie einzuarbeiten würde ich niemanden empfehlen, selbst einen Webserver aufzusetzen. Leider gibt es viele böse Menschen im Internet.

Links zum Thema Webserver:
Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Webserver
Apache: http://www.apache.org/
Forum: http://www.apachefriends.org/f/

Verfasst von: Internet Blog