Die Vorteile der Virtualisierung

Veröffentlicht am:   13. Dezember 2012

Die Zahl der Unternehmen, die sich in ihrer IT-Infrastruktur der Virtualisierung bedienen, ist in den letzten Jahren deutlich angestiegen. Aufgrund der zahlreichen Vorteile der Virtualisierung ist es auch kein Wunder, dass sie sich in Unternehmen solcher Beliebtheit erfreut.

1 Jahr gratis dazu!

Worum geht es bei der Virtualisierung?

Wenn Unternehmen von Virtualisierung sprechen, dann meinen sie hauptsächlich die Servervirtualisierung. Bei der Servervirtualisierung wird das Betriebssystem von traditionellen Workstations entfernt und ein „virtuelles Desktop-Image“ bzw. eine Kopie dieses Images auf einem Hostserver installiert. Dell bietet flexible und innovative Desktop-Virtualisierungslösungen. Nach der Erstellung des virtuellen Desktop-Image können andere virtuelle Workstations schnell aktualisiert, Patches, Anwendungen, Daten, Anzeigeeinstellungen schnell verteilt und die Windows 7 Migration problemlos durchgeführt werden. Der besondere Vorteil der Servervirtualisierung liegt darin, dass die einzelnen virtuellen Maschinen unabhängig als separate physische Ressourcen mit anderen Geräten, Daten und Anwendungen agieren können.

Vorteile der Virtualisierung

Zu den Hauptvorteilen der Virtualisierung zählt eine flexiblere IT-Verwaltung mit besseren Kontrollmöglichkeiten, reduzierten Kosten und erhöhter Sicherheit. Mithilfe von virtualisierten Images können sämtliche Server in einem System wiederhergestellt werden. Notfall-Wiederherstellungspläne sind daher ein integrierter Bestandteil der Virtualisierung. Die Virtualisierung ermöglicht es IT-Managern zudem, mehrere Systeme einfach und schnell und bei niedrigeren Kosten einzurichten.  

Flexibilität und Kontrolle

Dank der Flexibilität der Virtualisierung können IT-Manager virtuelle Computer erweitern, zurückskalieren oder verlegen, ohne dass dafür Änderungen an der Hardware erforderlich werden. Daten in virtualisierten Systemen können verschoben werden, ohne dabei den Zugriff auf diese Daten zu beeinträchtigen. Daten sind nicht länger an eine physische Festplatte, wie beispielsweise einen Desktop-PC, gebunden. Unternehmen verfügen somit über mehr Flexibilität ihr Datenfeld zu erweitern oder ihre physische Dateispeicherumgebung zu ändern.

Umweltfreundlich

Mithilfe der Virtualisierung kann die Anzahl der Server und damit auch der Energieverbrauch für Stromversorgung und Kühlung der physischen Infrastruktur reduziert werden. Ohne Virtualisierung wird nur ein Bruchteil der Kapazität im Rechenzentrum genutzt und verbrauchte Energie somit nicht effizient in IT-Arbeit umgesetzt. Durch Virtualisierung können Systeme unter Höchstleistung laufen, wodurch der Energieverbrauch reduziert und der Stromverbrauch optimiert wird. Die Verarbeitungsleistung bleibt trotz der verringerten Serveranzahl gleich. IT-Manager können darüber hinaus Computer von einem zentralen Standort aus ausschalten und somit verhindern, dass Energie und Kapitalressourcen vergeudet werden. Somit führt die Virtualisierung zu einer beeindruckenden Steigerung der IT-Effizienz, sowie einer deutlichen Verringerung von Treibhausgasemissionen.

Kostenvorteile

Durch den Einsatz von Virtualisierung können Organisationen die Effizienz ihres vorhandenen Rechenzentrums drastisch steigern und die potenziell hohen Kosten für den Aufbau eines neuen Rechenzentrums können vermieden werden. Anstatt alle drei bis fünf Jahre neue Computer anschaffen zu müssen, können mithilfe von Virtualisierung neue Anwendungen über virtualisierte Server auf älteren Computern ausgeführt werden. In manchen Fällen führen Unternehmen nur eine einzige Anwendung pro Server aus, um den Ausfall der Anwendung und den Absturz anderer Computer zu vermeiden. Mithilfe der Virtualisierung werden Computer und Server in einem Pool von Datenverarbeitungsressourcen zusammengefasst, der sich leicht an große Rechenlasten anpassen kann. Ein zusätzlicher Kostenvorteil erwächst aus der Reduzierung des Zeitaufwands für das Verteilen von Patches und Updates. Virtualisierte Systeme können von einem zentralen Standort aus abgeschaltet werden, wodurch die Betriebskosten verringert werden.
Die Virtualisierung bietet IT-Managern eine Möglichkeit, den Aufwand für die Verwaltung, Sicherung und Aktualisierung von Computern langfristig zu reduzieren. Mit einem virtualisierten System können Desktop-PCs leichter auf dem neuesten Stand gehalten und gesichert werden. Zusätzlich profitieren Unternehmen durch einen Umstieg auf eine virtualisierte Infrastruktur von Kostenvorteilen und leisten zudem einen wertvollen Beitrag zum Umweltschutz.

Brian Jensen arbeitet bei Dell und hat eine Leidenschaft für Lernen und Schreiben über alles, was mit Technologie zu tun hat. Er verbringt seine Freizeit gern mit Reisen, Kochen und mit seiner Familie.

Die Vorteile der Virtualisierung
Verfasst von: Gast