WordPress Update auf 2.7

Veröffentlicht am:   14. Dezember 2008

Wie inzwischen den meisten bekannt sein dürfte, gibt es nun das neue WordPress 2.7. Ich habe heute morgen die neue WordPress Version 2.7 aufgespielt. Das Upgrade verlief wieder mal ohne Probleme.

Ihr Internet Auftritt in guten Händen
Webdesign und Webentwicklung
Planung, Erstellung, Verwaltung, Analyse und Support.

Zuerst ein Backup von WordPress

Ein regelmäßiges Backup von WordPress sollte eigentlich für jeden Blogger zur Routine gehören. Besonders vor Änderungen ist eine Sicherung der Datenbank, und wenn nötig, der Dateien unumgänglich.

Für das Datenbank Backup ist bei mir das WordPress Plugin wp-db-backup zuständig. Für die Sicherung auf dem Server benutze ich häufig das Firefox Plugin FireFtp. Wenn auch nur ein Plugin, so ist es dennoch sehr komfortabel und es lassen sich damit die meisten Aufgaben erledigen. Ich benutze den FireFtp schon seit längerer Zeit und bin sehr zufrieden damit.

Das WordPress Upgrade auf 2.7

Das Upgrade von jeder beliebigen früheren Version auf 2.7 ist, wie immer bei WordPress, sehr einfach. Die Ordner wp-admin und wp-includes sowie sämtliche Dateien auf dem Server löschen und neu aufspielen. Diesmal musste man auch die Sprachdateien im Ordner wp-content/languages austauschen. Danach wp-admin/upgrade.php aufrufen und aktualisieren. Fertig ist das Upgrade. Ist doch recht einfach? Wer ansonsten nichts geändert hat, bei dem dürfte das neue WordPress problemlos laufen. Trotzdem würde ich den lokalen Test empfehlen.

Das neue WordPress

Wer schon längere Zeit mit WordPress bloggt, der hat erst mal im Adminbereich viele optische Änderungen vor sich. Es wurde im Internet viel darüber geschrieben, und ich gehe hier auch nicht weiter auf dieses Thema ein. Einfach mal Google befragen. Aber ich denke mir, nach einer gewissen Zeit hat man sich auch daran gewöhnt. Ich hatte mich gleich damit angefreundet.

WordPress Datenbank Backup
Das WordPress Datenbank Plugin wp-db-backup erstellt auf einfache Weise eine Sicherung der Datenbank. Es gibt sehr komfortable Optionen. Das Backup lässt sich entweder auf dem Server speichern, downloaden oder auch per Email zusenden. Man kann auch einstellen, dass regelmäßig ein Backup der Datenbank per Email kommt. Was will man mehr?
Die Projektseite vom Plugin
WordPress Datenbank Backup

Verfasst von: Internet Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.