Hacker Tools per Gesetz verboten

Veröffentlicht am:   21. August 2007

Der Staat hat ein neues Strafrechtsänderungsgesetz verabschiedet, nach dem es zukünftig verboten ist, Programme bereitzustellen, verbreiten oder zu besitzen, mit denen man jegliche Art von Datendiebstahl begehen kann.

Soweit so gut. Im Grunde genommen muss man ja endlich mal gegen diese bösen Buben vorgehen, da führt kein Weg dran vorbei.

Wie so vieles im Leben hat auch dies Vor -und Nachteile.

Ihr Internet Auftritt in guten Händen
Webdesign und Webentwicklung
Planung, Erstellung, Verwaltung, Analyse und Support.

Sollte dieses Gesetz jedoch ohne Änderungen übernommen werden, werden viele Administratoren in ihrer täglichen Arbeit schwer behindert werden und ins schwanken kommen. Die Sicherheit vieler Betriebe, ob groß oder klein, kann nicht mehr garantiert werden.

Nehmen wir doch gleich mal das Beispiel Firewall. Administratoren testen mit diversen Programmen ihre Firewall auf offene Stellen und haben danach selbst die Möglichkeit, diese Löcher zu stopfen, um Angreifer wirkungsvoll abzuwehren.

Stellt man sich einen Betrieb vor mit 1000 Rechnern. Es gibt immer wieder Mitarbeiter, welche Passwörter vergessen, mit denen sie ihre Dateien, oder was auch immer, geschützt haben. Administratoren können diese Dateien mit diversen Tools entschlüsseln. Oder gekündigte Mitarbeiter, die am letzten Arbeitstag böswillig alles mit einem Passwort schützen.

Beispiele gibt es genug, um diese Tools für gute Zwecke einzusetzen.

Es gibt schon eine Liste von diesen verbotenen Tools und Programmen:

§ 202c StGB

Verfasst von: Internet Blog

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.