Archiv für den Monat: Februar 2008

500 Millionen Firefox Downloads

Die Grenze von 500 Millionen Firefox Downloads ist überschritten. Ich doch eine recht ansehnliche Zahl?

Wer hätte das vor ein paar Jahren gedacht, dass der Firefox Internet Browser eines Tages so viel Rum und Erfolg erlangt und so eine Erfolgsgeschichte schreibt?

Mich persönlich freut das natürlich umso mehr. Ich bin seit Jahren ein Firefox Freund und benutze diesen in Linux und Windows. Anfangs bin ich immer wieder dem Versuch verfallen, den IE zu starten. Aber das legte sich innerhalb kurzer Zeit. Seither wird der Internetexplorer nur noch benutzt, um Websites zu testen. Auch die Version 7 konnte da nichts ändern. Einmal an Firefox gewöhnt, immer Firefox.

Was mich an diesem Browser besonders fasziniert, ist die Tatsache, dass man den Firefox so gut an die eigenen Bedürfnisse anpassen kann, und natürlich die vielen guten Firefox Add-ons.

Nun wurde die 500 Millionen Download Grenze überschritten, und ich hoffe, es werden noch viel mehr.

Verfasst von: Internet Blog

Was ist ein CMS

Ein CMS ist ein Anwendungsprogramm (in unserem Fall im Internet), manchmal auch Redaktionssystem genannt, mit dem der Webmaster oder auch Autor Online Internetseiten erstellen und bearbeiten kann. Die Benutzerführung ist abhängig vom jeweiligen CMS. So kann man auch keine allgemeinen Angaben zur Benutzerführung machen.

Ein CMS ist dazu da, um seine Internetseiten Online zu bearbeiten und neue Seiten zu erstellen, einfach und unkompliziert.

Natürlich erfordert ein CMS, wie jedes Programm, eine mehr oder weniger umfangreiche Einarbeitungszeit. Den Hintergedanken, jetzt setze ich mich einfach mal hin, ich habe ja ein CMS, und erstelle so auf die schnelle eine Website, sollte man schleunigst verwerfen. Man kann auch kein Computerprogramm kaufen und sofort damit vertraut sein. Wer sich ein Auto kauft, der kann auch nicht gleich damit fahren, wenn auch etwas weit hergeholt. Was ich damit sagen möchte, so funktioniert es auch mit einem CMS. Etwas Übung ist schon notwendig.

Für wen ist ein CMS geeignet?

Ein CMS ist für jeden geeignet, der selbst eine Website erstellen möchte, ohne eine Webagentur zu konsultieren. Ist ein solches Content Management System erst einmal installiert, fertig konfiguriert und eingerichtet, stimmt das Design und passt alles so wie man möchte, dann kann jeder problemlos seine eigene Internetseiten erstellen und auch ändern. Ein CMS kann auch von mehreren Personen genutzt werden, wenn zum Beispiel mehrere Personen schreiben möchten.

Das kann ich nicht …
… manchmal ist auch diese Aussage zu hören. Jeder, der sich ein wenig mit einem CMS beschäftigt kann damit umgehen. Nach einer gewissen Einarbeitungszeit, je nach CMS, kann jeder seine eigenen Internetseiten selbst erstellen. Wer mit einem Editor wie beispielsweise Word umgehen kann, der kann auch ein CMS bedienen. Aber wie schon oben beschrieben, man sollte sich eben etwas damit beschäftigen. Auf der Projektseite des jeweiligen CMS gibt es fast immer sehr ausführliche Informationen, Dokus oder auch eine hilfsbereite Community in Form eines Forums.

Was ist ein gutes CMS?

Das kann niemand sagen. Warum? Die Ansprüche und Erwartungen sind sehr verschieden. Der Verkäufer eines Autos kann auch nicht sagen, dies oder jenes ist das Beste. Jeder hat einen anderen Geschmack. Genauso verhält es sich bei einer Webanwendung.

Wenn Sie Hilfe benötigen senden Sie einfach eine unverbindliche Anfrage. Wir arbeiten professionell und zu fairen transparenten Preisen.

Verfasst von: Internet Blog

Was kann Redaxo

Was ich persönlich von einem guten CMS erwarte ist alles im Redaxo CMS vereint. Schnell sollte es sein, also kurze Ladezeiten, damit der Besucher auch auf der Website bleibt und nicht wieder sofort die Internetseite wegklickt. Eine einfache Benutzerführung ist für Kunden von Vorteil.

Weiterlesen

Verfasst von: Internet Blog

SEO für Joomla

Die Suchmaschinenoptimierung für CMS ist manchmal gar nicht so einfach wie angenommen.

Ein kostenloser Workshop für Joomla ist auf Pro-Linux zu finden, zumindest ist bisher der Teil 1 fertig.

Ich selbst bin noch nicht dazu gekommen alles zu lesen. Doch wenn man es so überfliegt, scheint es recht interessant zu werden.

Verfasst von: Internet Blog

Firefox Addon

Ich benutze schon seit einigen Jahren den Firofox Browser und möchte auch nicht verhehlen dass ich ein großer Fan dieses Internetbrowsers Firefox bin. Natürlich ist auf meinem Windows PC, den ich leider für bestimmte Programme benötige, auch der Internetexplorer von Microsoft installiert. Der ist aber nur im Einsatz, um neu erstellte Internetseiten zu betrachten, ob auch alles im IE passt. Ansonsten dämmert er auf dem PC dahin und wartet auf seinen nächsten kurzen Einsatz.
Weiterlesen

Verfasst von: Internet Blog

CMS und Blog Templates

Es erscheinen hier immer häufiger Anfragen von Suchmaschinen mit den Keywords

Redaxo Templates.

Fix und fertige Templates für Redaxo gibt es bisher nicht sehr viele, zumindest kenne ich keine offiziellen Stellen dafür. Eventuell könnte man ja im Redaxo Forum nachfragen, ob der eine oder andere ein Template übrig hat.

Aber wie schon mal hier im Blog erwähnt, eine Template für Redaxo zu erstellen, ist nicht besonders schwierig. Vorlagen gibt es genug im Internet. Und in diese Vorlagen muss nur noch der erforderliche Redaxo Code eingefügt werden, und fertig ist es.

Wer sich ein wenig mit HTML und CSS auskennt, dem möchte ich den CSS Baukasten Yaml ans Herz legen. Ist wirklich ein Blick wert. Ich habe damit beispielsweise die Internetseiten von Allgäu Online und das dazugehörige mit WordPress angetriebene Blog Allgäu mit yaml umgesetzt. Das Copyright sollte entweder im Footer oder im Impressum bleiben, ansonsten ist yaml kostenpflichtig.

Mit yaml habe ich Redaxo und WordPress auf einfache Weise umgesetzt. Einfach die benötigten CSS Daten importieren und schon ist das Template fertig.

Verfasst von: Internet Blog

Das neue Drupal ist raus

Ab sofort gibt es das neue kostenlose CMS Drupal in der Version 6.0. die OpenID-Integration Integration gab es schon vorher, allerdings nur durch ein Modul. Nun ist dies fest integriert und gehört meines Wissens zur Grundausstattung.

Ich selbst habe das neue Drupal noch nicht getestet

Aber ich möchte trotzdem eines wiedergeben, was man so hört. Kann ja sein, dass es dem einen oder anderen interessiert.

Das ist neu in Drupal 6.0

Wie schon oben beschrieben, OpenID ist nun fest in der Grundversion integriert. Man muss nicht extra ein Modul installieren. OpenID bewirkt, dass die Anmeldung an einem Drupal-System mit einem OpenID-Konto möglich ist, ohne sich überall neu anmelden zu müssen.

Mit dem neuen Installer soll das Drupal System einfacher eingerichtet werden können.
Das neue Drupal System soll außerdem viel sicherer sein.
Bei neuen Artikeln kann ein Email versandt werden. Eine gute neue Funktion, finde ich.
Der optimierte Code sorgt für mehr Leistung.
Änderungen bei der Benutzer Berechtigungen

Habe ich etwas vergessen?

Ich werde das neue Drupal 6.0 demnächst erst mal lokal testen und dann weiter berichten.

Übrigens, Updates auf Drupal 6.0 sind von den Versionen 4.7 und 5.x sind möglich.

Verfasst von: Internet Blog